Wie kann ich stressresistenter werden und lernen mit Belastungen besser umzugehen?

Stress lass nach! Das wünschen sich viele – oft mehrmals am Tag. Und hoffen dabei, dass sich der Stau auflöst, der Chef morgen weniger will, die Kunden geduldiger werden. Wie wir wissen, stirbt die Hoffnung zuletzt. Vorher könnten wir lernen stressresistenter werden. 

Mit modernen Methoden des Stressmanagements zeigen wir Ihnen Wege aus der Stressfalle

Arbeitsverdichtung, zunehmende Komplexität, Beschleunigung durch Digitalisierung, wachsender Veränderungsdruck und Leistungserwartungen,… - es gibt viele gute Gründe für Führungskräfte und Mitarbeiter gestresst zu sein. Rasante Zunahme psychischer Erkrankungen wie Depression und Burnout zeigen, dass Menschen in Arbeit immer öfter an persönliche Grenzen stoßen. Deshalb ist es ein wichtiger Baustein im betrieblichen Gesundheitsmanagement, Mitarbeiter im Umgang mit Stresseinladungen zu schulen. So können gesunde Formen des persönlichen Stressmanagements und der Selbstkooperation erlernt werden – ein wichtiger Beitrag zur Prävention von Stresserkrankungen.

 

Praxisnah und lebendig können wir zu folgenden Aspekten die persönlichen Kompetenzen erweitern: 

  • Stress – was ist das eigentlich? Definition und Merkmale von Stress
  • Mein Umgang mit Stress: Persönliche Stressoren und aktuelle Lösungsversuche
  • Dysfunktionaler Umgang mit Stress: Was macht auf Dauer krank? 
  • „Stresseinladungen“: inneren Antreiber in Unterstützer verwandeln 
  • Handeln unter Druck: Persönliche Verhaltensautomatismen erkennen und unterbrechen.
  • Von Umgang mit ungeliebten Umständen: Radikale Akzeptanz 
  • Emotionssteuerung in Stressmomenten
  • Lebensbalance herstellen: Persönliche Ressourcen und Glücksmomente 
  • Selbststärkung durch Werteorientierung: Die eigenen Motivatoren kennen 
  • Mindfulness:  Die eigene Wahrnehmung schulen

Sei ein Seemann. Versuche nicht Wind und Wetter zu richten, sondern richte dein Segel!

Teles
 

In den Praxisseminaren zum Thema „Stressmanagement“ legen wir den Fokus auf den Stress, der im Kopf entsteht. 

Im Rahmen von Organisationsentwicklungsprozessen lenken wir unsere Aufmerksamkeit dagegen auch auf Beseitigung bzw. Reduzierung von Stressoren in der Organisation und unterstützen die Suche nach nachhaltigen Lösungen zur Stressreduktion. Hier können auch Themen der Konfliktklärung, Führungsinteraktion, Schnittstelleninteraktion, etc. relevant werden. 

Das Thema Stress bearbeiten wir in unterschiedlichen Settings:

  • als Team-Workshop. Hier kann der Blick zusätzlich auf Interaktionen gelenkt werden, mit denen das Team Stresserleben vergrößern oder verringern kann. Auch das Thema „Burnout-Teams“ kann bearbeitet werden, da nicht nur einzelne Menschen, sondern ganze Teams ausbrennen können. 
  • als offenes Inhouse Seminar: Es kommen verschiedene Menschen der Organisation über das Thema „Stressmanagement“ in Kontakt.
  • als Führungsseminar. Hier liegt der Fokus nicht nur auf dem eigenen Stresserleben, sondern auch auf dem Erkennen von Stresssymptomen bei Mitarbeitern und dem Erweitern des eigenen Interventionsrepertoires. 
 

    Inhalte, Dauer und Umfang der Veranstaltungen planen wir gemeinsam mit Auftraggebern und Personalverantwortlichen. 

    Neugierig? Rufen Sie uns an 07562/970830!

    Ein Insider-Blick in unsere „Toolbox“:

    • Klarheit gewinnen mit dem inneren Team
    • Selbststärkung durch Flow
    • Selbstberuhigung mit Self Compassion 
    • Akzeptanz lernen mit der ABC-Übung
    • Sicherheit herstellen mittels Schutzglocke
    • Verhaltensautomatismen unterbrechen mit Problem-Lösungs-Gymnastik
    • Persönliche Motive erkunden mit Motivators 
    • Bewusste Lenkung der Aufmerksamkeit mit MBSR
    • Handlungskraft entwickeln mit Mottozielen